You are currently browsing the tag archive for the ‘art cologne’ tag.

„For the first thirty years of my career I was saying paradox is the thing, I was pushing a paradoxical kind of art, with contradictory images like the ouroboros and the solid rainbow, but when I started making a paradoxical and contradictory perspective, a reverse perspective, then I was no longer telling my viewers things but allowing them to experience contradictory perceptions and so letting the art watcher find out the magic for themselves.“
Patrick Hughes12. Patrick Hughes
(geb. 1939 Birmingham)
„My Own Room“
Malerei auf dreidimensionalem Objekt 2012
66 x 149 cm x 20 cm
sign. dat.
[21111]

19.03.–20.04.2013
PATRICK HUGHES
(geb. 1939 Birmingham)

„STRUCTURE OF SPACE,
Paintings and Multiples by Patrick Hughes“

Zur Eröffnung am Dienstag, den 19. März 2013 um 19.00 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Es spricht:
Dr. Tayfun Belgin,
Direktor Osthaus Museum Hagen

Der Künstler ist anwesend.

13. Patrick Hughes
(geb. 1939 Birmingham)
„Suitcases at the Door“
Malerei auf dreidimensionalem Objekt 2012
57 x 140 cm x 20 cm
sign. dat.
[21112]

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit 106 Seiten, 53 farbigen Abbildungen und einem einführenden Text von Dr. Tayfun Belgin, Direktor Osthaus Museum Hagen.
Für den Betrag von Euro 15 senden wir Ihnen den Katalog im Inland gerne zu.
Der Katalog ist ebenfalls in der Galerie Boisserée erhältlich.

7. Patrick Hughes
(geb. 1939 Birmingham)
„Cloud Cupboard“
Malerei auf dreidimensionalem Objekt 2012
90 x 206 cm x 20 cm
sign. dat.
[21108]

Die Galerie nimmt vom 19. bis 22. April 2013 an der
ART COLOGNE 2013 (KoelnMesse, Halle 11.2, Stand E-021)
u.a. auch mit zwei Sonderausstellungen von Patrick Hughes und Antonio Saura teil.

Am 19. April 2013 ist die Ausstellung anlässlich der ART COLOGNE bis 22.00 geöffnet.

3. Patrick Hughes
(geb. 1939 Birmingham)
„Moonlit Venice“
Malerei auf dreidimensionalem Objekt 2008
77 x 169 cm x 30 cm Abb. 59 x 152 cm
sign. dat. bet.
[18572]

2. Patrick Hughes
(geb. 1939 Birmingham)
„In Memory of Marcel Marien“
Malerei auf dreidimensionalem Objekt 2000
62 x 130 cm x 25 cm
sign. dat.
[21110]

Patrick Hughes – Zur Ausstellung:
Als Maler des Paradoxen hat sich der englische Künstler Patrick Hughes, 1939 in Birmingham geboren, einen internationalen Ruf geschaffen. Seine Arbeiten befinden sich in Sammlungen wie die der Tate Gallery, London oder der Sammlung Würth in Künzelsau. Wahrnehmung von Illusion und Wirklichkeit sowie optische Irritationen sind Hauptthemen seiner Kunst. Frontal betrachtet, vermitteln seine Arbeiten zunächst den Eindruck einer flachen Oberfläche. Sobald der Betrachter seine Position nur leicht verändert, verstärkt der reliefartige Bildgrund den Eindruck der Raumtiefe und die Bilder beginnen „sich zu bewegen“. Die Bildobjekte von Patrick Hughes bestehen aus parallelen Dreiecken, deren Spitzen dem Betrachter zugewandt sind. Die desorientierende Wirkung der 3-D-Gemälde erzielt der Künstler, indem er die in der Darstellung am weitesten entfernten Motive auf die dem Betrachter zugewandten Spitzen der Dreiecke malt. Wird die räumliche Situation falsch eingeschätzt, kommt es zu Wahrnehmungsirritationen. Der falsch gesehene Körper scheint sich mit dem vorbeigehenden Betrachter zu bewegen. (Da unser perspektivisches Sehen sehr stark ausgeprägt ist, sind wir (fast) nicht in der Lage, die räumliche Anordnung richtig zu sehen. Wir sehen die Täuschung auch dann noch, wenn wir sie bereits erkannt haben). Mit der Umkehrung der herkömmlichen Perspektive macht der Künstler deutlich, wie festgefahren unsere Sehgewohnheiten sind – die perspektivische Prägung des Menschen ist so stark, dass sie alle anderen Raumerfahrungen negiert. Die Kunst von Patrick Hughes überrascht, irritiert und regt an, nachzudenken und das Bewusstsein für Raum und Bewegung zu sensibilisieren.

27. Patrick Hughes
(geb. 1939 Birmingham)
„Andy“
Dreidimensionales Multiple mit Lithographie von Hand übergangen 2003
44 x 80 cm x 19 cm
sign. num. bez.
Auflage 45 Exemplare
[20290]

31. Patrick Hughes
(geb. 1939 Birmingham)
„Magrittes“
Dreidimensionales Multiple mit Lithographie von Hand übergangen 2004
47,5 x 102,5 cm x 24 cm
sign. num. bez.
Auflage 45 Exemplare
[19803]

32. Patrick Hughes
(geb. 1939 Birmingham)
„Travel“
Dreidimensionales Multiple mit Lithographie von Hand übergangen 2004
42 x 80 cm x 19 cm
sign. num. bez.
Auflage 45 Exemplare
[19096]

35. Patrick Hughes
(geb. 1939 Birmingham)
„Venezia“
Dreidimensionales Multiple mit Lithographie von Hand übergangen 2006
42 x 88 cm x 17,5 cm
sign. num. bez.
Auflage 45 Exemplare
[19798]

41. Patrick Hughes
(geb. 1939 Birmingham)
„Cloudy“
Dreidimensionales Multiple mit Archival Inkjet von Hand übergangen 2008
46,5 x 97 cm x 15 cm
sign. num. bez.
Auflage 45 Exemplare
[19100]

46. Patrick Hughes
(geb. 1939 Birmingham)
„Compendium“
Dreidimensionales Multiple mit Archival Inkjet von Hand übergangen 2010
43 x 90 cm x 18 cm
sign. num. bez.
Auflage 45 Exemplare
[19802]

52. Patrick Hughes
(geb. 1939 Birmingham)
„My Room“
Dreidimensionales Multiple mit Archival Inkjet von Hand übergangen 2012
45 x 102 cm x 17 cm
sign. num.
Auflage 50 Exemplare
[21032]

53. Patrick Hughes
(geb. 1939 Birmingham)
„Picassos“
Dreidimensionales Multiple mit Archival Inkjet von Hand übergangen 2012
46 x 81 cm x 18,5 cm
sign. num.
Auflage 50 Exemplare
[20698]

 

Galerie Boisserée, J. & W. Boisserée GmbH
Köln seit 1838 / Cologne, est. 1838
Geschäftsführer Johannes Schilling und Thomas Weber
Drususgasse 7-11
D – 50667 Köln / Cologne
Tel. +49-(0)221-2578519
Fax +49-(0)221-2578550
Amtsgericht Köln HRB 20539
Öffnungszeiten: Di-Fr 10-18 Uhr Sa 11-15 Uhr
und nach Vereinbarung
www.boisseree.com
galerie@boisseree.com© Galerie Boisserée, Köln und VG BILD-KUNST, Bonn
Advertisements
„Der Künstler weiß, was er tut,
aber damit es die Mühen wirklich wert sind,
muss er jene Grenze überschreiten und tun, was er nicht weiß,
und in jenem Moment ist er jenseits des Wissens.
Die Kunst ist für den Künstler eine Frage
– sind am Ende viele aufeinander folgende Fragen unsere Antwort?“
Eduardo Chillida

108. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Paris“
Siebdruck als Gravitation 1995
27,5 x 24,7 cm
sign. num.
Auflage 122 Exemplare
van der Koelen 95008
[19739] [20341] [20310]

(parallel zur Ausstellung des
Kunstmuseums Pablo Picasso Münster)

29.02.–21.04.2012
EDUARDO CHILLIDA
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)

Radierungen, Lithographien,
Holzschnitte und Siebdrucke,
Arbeiten auf Papier und Skulpturen

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit einem Grußwort von Ignacio Chillida
(Zabalaga-Leku, Hernani), einem Vorwort von Johannes Schilling
(Galerie Boisserée), mit 156 Seiten und 162 meist farbigen Abbildungen.

Für den Betrag von Euro 20 senden wir Ihnen den Katalog im Inland gerne zu.
Der Katalog ist ebenfalls in der Galerie Boisserée erhältlich.

8. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Lurra G 254“
(Erde G 254)
Terrakotta 1992
16,5 x 21 cm x 18,5 cm
sign.
[19127]

Die Galerie nimmt vom 08. bis 11. März 2012 an der
art KARLSRUHE 2012 in Karlsruhe (Messe Karlsruhe) teil.

Die Galerie nimmt vom 18. bis 22. April 2012 an der
ART COLOGNE 2012 in Köln (KölnMesse, Halle 11) teil.
Ein Teil dieser Ausstellung wird in einer Sonderschau auf der Messe vertreten sein.

5. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
ohne Titel
Tuschezeichnung auf Papier 1986
12,5 x 20,2 cm
sign.
Referencia CH-86 / DT-18
[20397]

6. Eduardo Chillida

(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
ohne Titel
(Gravitation)
Gravitation aus Papier 1987
90 x 72 cm Abb. 29 x 20 cm
sign.
Referencia CH-87 / GB-3
[19964]

Eduardo Chillida
Parallel zu der Ausstellung im Kunstmuseum Pablo Picasso Münster (bis 22.4.2012) zeigt die Galerie Boisserée zum dritten Mal eine umfangreiche Ausstellung des 2002 verstorbenen, international arrivierten spanischen Bildhauers Eduardo Chillida. Die Kölner Ausstellung beinhaltet zwei Terrakotta-Skulpturen aus den frühen 1990er Jahren aus der Werkgruppe „Lurra“, einige Papierarbeiten – darunter eine weiße „Gravitation“ aus dem Jahr 1987 sowie über 130 Arbeiten aus dem graphischen Œuvre. Dieses genießt mit über 700 Arbeiten einen hohen Stellenwert und erfährt von Sammlern seit langem internationale Beachtung. Boisserée ist es gelungen, fast 1/5 des gesamten graphischen Œuvres aus den letzten 40 Jahren zusammenzustellen, was als Verkaufsausstellung im internationalen Kunsthandel derzeit einmalig sein dürfte.

Chillidas Thema ist die Auseinandersetzung mit dem Begriff des Raumes, dessen Bewegtheit durch geformte Materie, dem Verhalten von Leere, Volumen und ihren Begrenzungen. Es ist eine vollkommene Hinwendung zur abstrakten Form, die natürlich in enger Beziehung zu seinen Skulpturen steht. Bei seinen Arbeiten auf Papier findet allerdings keine Hinleitung zur Dreidimensionalität statt, sondern eine bewusste Betonung der meist schwarz gehaltenen Flächigkeit, unterbrochen durch weiße, ausgesparte Linien und Räume. Reinhold Hohl spricht in diesem Zusammenhang vom „zweidimensionalen Raum“, also nicht perspektivisch und nicht raumillusionierend. Seine Graphiken sind keine (Ab)bilder von Skulpturen, sie wirken vielmehr für sich selbst. Seine Bildgegenstände erinnern an nichts Bekanntes, weder an etwas aus der Wirklichkeit noch an etwas aus der Geometrie. Es ist als wären sie aus einer anderen Welt. Aber trotz ihrer Fremdartigkeit werden sie dem Betrachter schnell vertraut.

Glanzpunkte der graphischen Sammlung sind das 1997 entstandene Mappenwerk „Hommage à Johann Sebastian Bach“ mit 11 geprägten Siebdrucken sowie die komplette Serie der frühen 5 Holzschnitte aus der Mappe „Beltza“ aus dem Jahr 1969. Bei den großformatigen Blättern seien die 160 cm hohe Aquatintaradierung „Hommage à Aimé Maeght“ von 1988 sowie die 1976 entstandene Radierung „Euzkadi V“ (Baskenland V) erwähnt.

Nur selten anzutreffen ist die signierte und komplette Suite der 7 Lithographien auf Japanpapier zu „Max Hölzer: Meditation in Kastilien“. Der Sammler bibliophiler Bücher findet in der Ausstellung das ebenfalls seltene, in den 60er Jahren entstandene Werk „Le chemin de devins / Ménerbes“ sowie ein Exemplar des Collagen enthaltenen Buches von Martin Heidegger „Die Kunst und der Raum“, vom Künstler und Autor signiert.

1. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
ohne Titel
Tuschezeichnung auf Papier ohne Jahresangabe
19,5 x 13,4 cm Abb. 8,2 x 12,8 cm
sign. bez.
[16949]

2. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
ohne Titel
Bleistiftzeichnung auf Papier 1954
12,7 x 19,9 cm
sign.
Referencia CH-54 / DLF-3
[20398]

3. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
ohne Titel
Tuschezeichnung auf Papier 1955
7 x 18,5 cm
sign.
Referencia CH-55 / DT-2
[20399]

4. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
ohne Titel
Tuschezeichnung auf Papier 1960
15,7 x 21,6 cm
sign.
Referencia CH-60 / DLF-13
[20396]

7. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Lurra G 167“
(Erde G 167)
Terrakotta 1990
18,5 x 17 cm x 22 cm
sign.
[19047]

10. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Glissement de limites I“
(Entgleiten der Grenzen I)
Radierung 1959
50,2 x 66 cm Pr. 25 x 32,8 cm
sign. num.
Auflage ca. 64 Exemplare
van der Koelen 59001
[19704]

12. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Dentro y fuera“
(Innen und außen)
Lithographie 1964
37,7 x 27,9 cm Abb. 19,4 x 23,4 cm
sign. num.
Auflage ca. 164 Exemplare
van der Koelen 64003
[19883]

14. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Tempo II“
Lithographie 1964
37,7 x 55,6 cm Abb. 26,6 x 55,6 cm
sign. num.
Auflage ca. 164 Exemplare
van der Koelen 64005
[19884]

17. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Inguru II“
(Ringsum II)
Aquatintaradierung auf aufgewalztem Chinapapier 1968
62,8 x 88,8 cm Pr. 43 x 59 cm
sign. num.
Auflage 60 Exemplare
van der Koelen 68002
[19754]

24. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Aldiki“
(Periodisch)
Lithographie 1969
30 x 29,9 cm Abb. 13 x 19 cm
sign. num.
Auflage ca. 50 Exemplare
van der Koelen 69003
[19844]

36. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Aikaitz“
(Klage)
Aquatintaradierung 1972
72,5 x 59,3 cm Pr. 45,1 x 33,5 cm
sign. bez.
Auflage 64 Exemplare
van der Koelen 72017
[19116]

37. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Kate III“
(Kette III)
Aquatintaradierung 1972
65,7 x 50,2 cm Pr. 17,7 x 12,4 cm
sign. num.
Auflage 64 Exemplare
van der Koelen 72021
[16847] [19703]

38. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Esku VIII“
(Hand VIII)
Kaltnadelradierung 1973
48,5 x 40 cm Pr. 10 x 13 cm
sign. num.
Auflage 64 Exemplare
van der Koelen 73003
[17701]

41. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Bakuntza II“
(Einheit II)
Aquatintaradierung 1973
74,5 x 60 cm Pr. 28 x 29,9 cm
sign. num.
Auflage 64 Exemplare
van der Koelen 73021
[19542]

42. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
aus „Jorge Guillén: Más Allá“
(Weiter fort)
Holzschnitt (Blindprägung) 1973
37,4 x 32,2 cm Abb. 6,8 x 6,2 cm
sign. num.
Auflage 230 Exemplare
van der Koelen 73025
[17105]

44. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
aus „Jorge Guillén: Más Allá“
(Weiter fort)
Holzschnitt 1973
38,1 x 32,2 cm Abb. 15 x 17,9 cm
sign. num.
Auflage 230 Exemplare
van der Koelen 73030
[17110]

52. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Ibiza“
Siebdruck 1975
51 x 36 cm Abb. 33,5 x 34,6 cm
sign. num.
Auflage ca. 65 Exemplare
van der Koelen 75017
[19888]

54. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Euzkadi V“
(Baskenland V)
Aquatintaradierung 1976
159 x 119,5 cm Abb. 84 x 119,5 cm
sign. bez.
Auflage ca. 65 Exemplare
van der Koelen 76002
[19974]

66. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Omar Khayyam Txiki“
(Kleiner Omar Khayyam)
Aquatintaradierung 1982
20,8 x 12 cm Pr. 21 x 11,5 cm
sign. num.
Auflage 64 Exemplare
van der Koelen 82007
[20225]

67. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Idigi I“
(Öffnen I)
Aquatintaradierung 1982
11,5 x 20,5 cm Pr. 11,9 x 15,4 cm
sign. bez.
Auflage 28 Exemplare
van der Koelen 82008
[19115]

76. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Gurutze Gorria I“
(Rotes Kreuz I)
Lithographie 1984
76 x 56,2 cm Abb. 66 x 56,2 cm
sign. num. bez.
Auflage ca. 180 Exemplare
van der Koelen 84011
[20352]

77. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Gurutze Gorria II“
(Rotes Kreuz II)
Lithographie 1984
76 x 56,2 cm Abb. 61 x 56,2 cm
sign. num. bez.
Auflage ca. 180 Exemplare
van der Koelen 84012
[20387]

78. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Gurutze Gorria III“
(Rotes Kreuz III)
Lithographie 1984
76 x 56,2 cm Abb. 76 x 56,2 cm
sign. num. bez.
Auflage ca. 180 Exemplare
van der Koelen 84013
[20386]

81. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Antzo III“
(Proportion III)
Aquatintaradierung 1985
32,7 x 22,4 cm Pr. 13,1 x 17,3 cm
sign. num.
Auflage 125 Exemplare
van der Koelen 85004
[18808] [19106]

93. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Homenaje a Aimé Maeght“
Aquatintaradierung 1988
160 x 106 cm
sign. num.
Auflage 68 Exemplare
van der Koelen 88003
[20349]

96. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„20 años de Galería Theo“
(20 Jahre Galería Theo)
Siebdruck als Gravitation 1988
77 x 50 cm
sign. num.
Auflage 100 Exemplare
van der Koelen 88019
[19738] [20337]

97. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Zabaldu“
(Sich erstrecken)
Aquatintaradierung 1989
11,7 x 20,5 cm Pr. 12,5 x 25 cm
sign. num.
Auflage 67 Exemplare
van der Koelen 89001
[20224]

98. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Zubia“ (Homenaje a María Zambrano)
(Die Brücke)
Aquatintaradierung 1989
29 x 22 cm
sign. num.
Auflage 70 Exemplare
van der Koelen 89007
[20323]

102. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Médecins du Monde“
(Ärzte der Welt)
Aquatintaradierung 1992
111,6 x 159,5 cm Pr. 104,5 x 101 cm
sign. num.
Auflage 92 Exemplare
van der Koelen 92004
[20260]

113. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Esku XXXV“ (Hand XXXV)
aus „Jorge Semprún: L’Écriture ou la vie“ (Hebräische Ausgabe)
Kaltnadelradierung 1997
37,6 x 27,6 cm Pr. 11 x 15 cm
sign. num.
Auflage 124 Exemplare
van der Koelen 97017
[17662]

115. Eduardo Chillida
(San Sebastián 1924 – 2002 San Sebastián)
„Abartsu“
(Dicht belaubt)
Aquatintaradierung 1999
90 x 66 cm
sign. num. bez.
Auflage 66 Exemplare
van der Koelen 99014
[20345]

 

Galerie Boisserée, J. & W. Boisserée GmbH
Köln seit 1838 / Cologne, est. 1838
Geschäftsführer Johannes Schilling und Thomas Weber
Drususgasse 7-11
D – 50667 Köln / Cologne
Tel. +49-(0)221-2578519
Fax +49-(0)221-2578550
Amtsgericht Köln HRB 20539
Öffnungszeiten: Di-Fr 10-14 Uhr und 15-18 Uhr Sa 11-15 Uhr
und nach Vereinbarung
www.boisseree.com
galerie@boisseree.com© Galerie Boisserée, Köln und VG BILD-KUNST, Bonn

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 10 Followern an

November 2017
M D M D F S S
« Aug    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Blog Stats

  • 25,137 hits
%d Bloggern gefällt das: