You are currently browsing the tag archive for the ‘apoll’ tag.

JOHANNES PAUL RAETHER ZU GAST IM VENUS & APOLL

Vom 22. bis 24. Mai 2013 wird der Künstler Johannes Paul Raether mit einer Performance, einer Ausstellung und einem Seminar für Studenten zu Gast im VENUS & APOLL sein.

In seinen Performances verkörpert Raether (* 1977 in Heidelberg. Lebt und arbeitet in Berlin) unterschiedliche von ihm erschaffene Kunstfiguren.
So beschäftigt sich Raether seit 2010 in der Gestalt von TRANSFORMELLA – KÖNIGIN DER TRÜMMER mit der Zukunft der menschlichen Fortpflanzung und ihrem Verhältnis zur kapitalistischen Produktion.
Im Zeitalter der künstlichen Befruchtung, der Pränatalen Implantationsdiagnostik und der Leihmutterschaft wird die menschliche Reproduktion globalisiert und industrialisiert. Die bestellte, serielle Produktion von Säuglingen durch Leihmütter wird in Schwellenländer wie Indien ausgelagert. Anstatt diese neuen Reproduktionstechnologien aus moralischen Gründen kategorisch abzulehnen, plädiert TRANSFORMELLA dafür, die Möglichkeiten neuer Fortpflanzungsmodelle als Werkzeuge in der politischen Auseinandersetzung um Selbstbestimmung, Geschlecht, Kollektivität und Gesellschaft zu begreifen.

Raether arbeitet seit mehreren Jahren an einer Reihe von selbstorganisierten Projekten und war Teil der Freien Klasse an der Universität der Künste Berlin und des Künstlerraums „basso“.
Seine Werke wurden in Ausstellungen im NBK, Berlin; Kunsthaus Bregenz; Platform Garanti, Istanbul sowie dem KUMU Art Museum, Tallinn präsentiert. Seine Texte wurden bei Jungle world und chto delat? veröffentlicht. Er schreibt regelmäßige Beiträge für Texte zur Kunst. Raether hatte Lehrtätigkeiten an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, der Königlich-Dänischen Kunstakademie in Kopenhagen und dem Central St. Martin’s College, London.

PROGRAMM

MITTWOCH, 22. MAI 2013, 20 UHR

THE TRANSFORMELLA INSTITUTE FORTPFLANZUNGSTECHNOLOGISCHER ZUKÜNFTE
EINE PERFORMANCE VON JOHANNES PAUL RAETHER MIT UTE WALDHAUSEN

Am 22. Mai 2013 ab 20 Uhr wird Raethers Figur TRANSFORMELLA mit dem von ihr gegründeten Institut für fortpflanzungstechnologischer Zukünfte zu Gast im VENUS & APOLL sein. In einem performativen Vortrag, unterstützt durch die Künstlerin Ute Waldhausen (* 1972 in Wernigerode. Lebt und arbeitet in Berlin), wirdTRANSFORMELLA von ihren Forschungen über die menschliche Fortpflanzung im Zeitalter ihrer technischen Reproduzierbarkeit berichten.

DONNERSTAG, 23. MAI 2013, 11 bis 18 UHR

AUSSTELLUNG ZUR PERFORMANCE VON JOHANNES PAUL RAETHER

Am 23. Mai 2013, zwischen 11 bis 18 Uhr, wird Raethers Installation zur am Abend vorher statt gefundenen Performance in einer Ausstellung im VENUS & APOLL präsentiert.

FREITAG, 24. MAI 2013, 14 bis 18 UHR

SEMINAR VON JOHANNES PAUL RAETHER FÜR STUDENTEN

Am 24. Mai 2013, von 14 bis 18 Uhr, wird Raether ein Seminar für Studenten im VENUS & APOLL geben. Seine Kunstfigur TRANSFORMELLA vertieft und diskutiert die Thesen ihres Vortrags und bietet einen Einblick in die performative Arbeitsweise von Raether.
Interessierte Studenten können sich bis zum 21. Mai 2013 mit einer formlosen Bewerbung per E-Mail annadig@julia-stoschek-collection.net bewerben.


Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei!

VENUS & APOLL
WORRINGER PLATZ 8
40210 DÜSSELDORF

Advertisements

 

FREITAG, 19. APRIL 2013, 21 UHR

INK SET – EIN ABEND MIT MARIECHEN DANZ UND GÄSTEN

LIVE-ZEICHNUNG: 
Conor Gilligan, Andrea Huyoff, Matthias Ruthenberg, Norbert Witzgall, Ralf Ziervogel

LIVE ON STAGE:
UNMAP
Mariechen Danz, Thomas Fietz, Matthias Geserick, Alexander Stolze
Beginn: 22 Uhr

Gefolgt von einem DJ-Set des PURGE / #gHashtag Collective

Eintritt frei!

VENUS & APOLL, Worringer Platz 8, 40210 Düsseldorf

Die Künstlerin und Musikerin Mariechen Danz (* 1980 in Dublin, Irland. Lebt und arbeitet in Berlin) untersucht in ihren Zeichnungen, Installationen und Performances verschiedene Phasen der Reproduktion im Hinblick auf den kulturellen und geschlechterspezifischen Wandel und der intellektuellen Macht- und Wissensübertragung durch den menschlichen Körper, durch den wir unsere Identität vererben, rekonstruieren und entfalten.

Am 19. April 2013 wird Danz mit dem von ihr konzipierten Abendprogramm INK SET zu Gast im VENUS & APOLL sein.
Der Auftritt von UNMAP, bei dem Danz als Sängerin zusammen mit Alex Stolze (Bodi Bill), Thomas Fietz (Drums) und Matthias Geserick (Bass) auf der Bühne stehen wird, bildet das musikalische Highlight des Abends. Die Musik von UNMAP zeichnet sich durch einen dunklen, rauen Sound mit klaren Beats und melancholischem Gesang aus. Exklusiv wird UNMAP ihre Debütsingle „When to Lead“ präsentieren.
Der Titel des Programms, INK SET, weckt Assoziationen zur Zeichnung, Schrift, Tätowierung und zum Druck – alles Medien, die durch die Verwendung von Tinte entstehen und im Mittelpunkt des Veranstaltungsprogramms stehen werden.
Danz hat eigens für den Abend Poster, Kostüme und Drucke gestaltet, die im VENUS & APOLL zu sehen sein werden. Die Poster zeigen Auszüge aus den UNMAP-Liedtexten, die ähnliche Themen, mit denen Danz sich in ihrem künstlerischen Werk auseinandersetzt, behandeln und die Popmusik dabei als akzeptiertes Kommunikationsmittel nutzen. Die Kostüme der Band sowie großformatige Drucke bilden Elemente aus Danz’ Zeichnungen ab – Fragmente und Organe des menschlichen Körpers. „So wie die Zeichensetzung die Sprache unterstützt, so unterstreichen Gesten die Körpersprache. Der menschliche Körper ist ein Träger von Symbolen, von Chiffren mit dem Ziel der Kommunikation,“ so Danz.
Eigens für den Abend lassen die Künstler Conor GilliganAndrea HuyoffMatthias RuthenbergNorbert Witzgallund Ralf Ziervogel ihre Kunst auf Körpern zu Malflächen werden. Gemeinsam mit den Künstlern können die Besucher vor Ort Zeichnungen entwickeln und sich diese direkt in temporärer oder permanenter Form tätowieren lassen.
Ein DJ-Set des Berliner PURGE / #gHashtag Collective (Daniel Jones und Brandon Rosenbluth) ergänzt das Programm.

Mit freundlicher Unterstützung der JULIA STOSCHEK FOUNDATION e.V.

BODY LIGHT

ERÖFFNUNG: FREITAG, 22.02.2013, 18-24 UHR
MUSIK: Akorte, Düsseldorf

ÖFFNUNGSZEITEN: 23.-24.02.2013, 12-18 UHR

VENUS & APOLL, Worringer Platz 8, 40210 Düsseldorf

Vom 22. bis 24. Februar 2013 ist die Ausstellung BODY LIGHT mit Videoarbeiten von 16 jungen, zeitgenössischen KünstlerInnen zu Gast im Projektraum VENUS & APOLL.

Die Gruppenausstellung versammelt Videoarbeiten aufstrebender KünstlerInnen, die das bewegte Bild als Medium ihrer künstlerischen Praxis nutzen und sich in ihren Werken – wie der Ausstellungstitel bereits suggeriert – mit dem übergreifenden Thema der Körperlichkeit auseinandersetzen.

Die Werke experimentieren mit der eigenen, individuellen körperlichen Erfahrung oder dem fremden Körper, sei es im privaten, öffentlichen oder im gesellschaftlichen Kontext. Die stoffliche Beschaffenheit des Körpers, seine Materialität und Plastizität wird nicht nur im Zusammenhang des bewegten Bildes, in dem er als künstlerisches Material präsentiert wird, reflektiert, sondern auch hinsichtlich der physischen Möglichkeiten der Körperhaftigkeit als eigene Projektionsfläche.

Parallel zum diesjährigen Rundgang der Düsseldorfer Kunstakademie bietet das Ausstellungsprojekt, das von den Künstlerinnen Melike Kara und Isabella Fürnkäs initiiert wurde, eine erweiterte Präsentations- und Diskussionsplattform, um im kritischen Dialog eine Auseinandersetzung mit junger und aktueller Videokunst zu ermöglichen.

BETEILIGTE KÜNSTLER/INNEN:

Ben van den Berghe, Kira Bunse, Isabella Fürnkäs, Dominik Geis, Manuel Graf, Alex Grein, Tobias Hoffknecht, Sarah-Jane Hoffmann, Anna K.E., Melike Kara, Magdalena Kita, Anna-Lena Meisenberg, Tanja Ritterbex, Hermes Villena, Jonas Wendelin, Sophie Wilberg-Laursen

Still from Otolith III © The Otolith Group 2009, London

SAVE THE DATE

15 – 18 January 2013

THE OTOLITH GROUP

VENUS & APOLL
Worringer Platz 8
40210 Düsseldorf

 

DIE JULIA STOSCHEK COLLECTION EMPFIEHLT DIE VORTRAGSREIHE „NEUE MEISTER – GESPRÄCHE ZUM KÜNSTLERISCHEN SCHAFFEN IN DER GEGENWART“

Samstag, 23. Juni 2012

Einlass: 19.30 Uhr / Beginn: 20.00 Uhr
Venus & Apoll
Worringer Platz 8
40210 Düsseldorf
Eintritt frei!

Fortsetzung ab 22.00 Uhr
Salon des Amateurs
Grabbeplatz 4
40213 Düsseldorf

„Das Neue ist nur dann neu, wenn es nicht einfach nur für irgendein bestimmtes individuelles Bewusstsein neu ist, sondern wenn es in Bezug auf die kulturellen Archive neu ist. Zu diesem historischen Gedächtnis haben nicht nur der Autor, sondern auch sein Kritiker gleichermaßen Zugang. Deshalb kann man das Neue individuell beurteilen und zugleich eine öffentliche Diskussion darüber führen.“ – Boris Groys, „Über das Neue – Versuch einer Kulturökonomie“, München 1992

Neue Meister – Gespräche zum künstlerischen Schaffen in der Gegenwart“ ist ein Diskurs verschiedener Künstler, Designer und Musiker, die keinen Unterschied zwischen Malerei, Design, Werbung, Aktionskunst, Musik und Wissenschaft machen. Die Akteure bewegen sich frei zwischen den einzelnen Disziplinen und verbinden diese in ihrem künstlerischen Schaffen miteinander.
Die Frage nach den Werkzeugen der Gegenwart und dem Neuen steht dabei im Mittelpunkt.
Im ersten Teil der Auftaktveranstaltung „Neue Meister“ liegt der Schwerpunkt insbesondere auf der Musik und der Aktionskunst. Dazu eingeladen sind: Der Künstler Carsten Nicolai, die Musiker Lucas Croon, Nikolai Szymanski und Martin Sonnensberger von Stabil Elite und die Künstler Angela Fette und Phillip Schulze von Weisser Westen. In einem gemeinsamen Gespräch – geführt von dem Kunsthistoriker und Direktor der Kunsthalle Düsseldorf, Dr. Gregor Jansen – diskutieren sie, was Kunst von Musik, Design und anderen Disziplinen unterscheidet und wie es möglich ist diese Genres miteinander zu verbinden.
Eine live Performance bei Venus & Apoll wird den ersten Teil der Vortragsreihe abschließen.
 Der zweite Teil, der imSalon des Amateurs weitergeführt wird, widmet sich der Musik von Detlef Weinrich (Kreidler) als Tolouse Low Trax und Jan Schulte, die an diesem Abend über die Grenzen eines gewöhnlichen Club-affinen DJ-Sets hinausgehen wird.

Die Vortragsreihe „Neue Meister – Gespräche zum künstlerischen Schaffen in der Gegenwart“ ist die Abschlussarbeit von Laura Catania, die im Juli 2012 ihren Bachelor of Arts in Kommunikationsdesign an der Fachhochschule Düsseldorf ablsolvieren wird.

Mit freundlicher Unterstützung der Julia Stoschek Foundation e.V., dem Salon des Amateurs und der Fachhochschule Düsseldorf.

Kontakt:
Laura Catania
catania@neuemeister.org


© Julia Stoschek Foundation e.V. 2010 | Schanzenstrasse 54 | D 40549 Düsseldorf | info@julia-stoschek-colletion.net

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 10 Followern an

November 2017
M D M D F S S
« Aug    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Blog Stats

  • 25,137 hits
%d Bloggern gefällt das: