You are currently browsing the daily archive for 20. April 2015.

Wir laden Sie herzlich ein zu der Eröffnung der Ausstellung:

Giacomo Santiago Rogado
Center of mass

Am 24. April 2015 ab 19:00 Uhr
Ausstellungsdauer bis 27. Juni 2015Infinity MailGiacomo Santiago Rogado, Infinity, 2015, Mischtechnik auf Leinen, 70x50cm

Formen, die durch die Perfektion ihrer Verläufe oder weich fliessende Farbgebilde auffallen – mal mit verwischt unscharfen, mal hart abgegrenzten Kanten -, kennzeichnen viele der Bilder von Giacomo Santiago Rogado. Es sind bewegt wirkende Farbflächen als eingefrorener Zustand eines „Entwicklungsprozesses“. Rogado schafft die Umstände, unter denen solche Verläufe entstehen, in einem Wasserbecken, in das er die Leinwand legt und nach alter klassischer Färbetechnik Salz und Färbemittel einstreut. Rogados Bilder sind weder reiner Zufall noch reine Komposition. Sie entstehen in einem langsamen autopoietischen Prozess, bei dem der Künstler nur den Ausgangspunkt festsetzt. Es sind Spuren eines praktischen Umgangs mit Farbmaterial. Und sie provozieren durch ihre Unbedarftheit.

In seinen jüngsten Arbeiten setzt Rogado diesen freien Formen speerähnliche, klar abgegrenzte, harte Flächen entgegen. Mit mehreren Ebenen operierend lässt er eine eigenwillige Form der Räumlichkeit entstehen. Oft erscheinen diese hart abgegrenzten, oft auch rechteckigen Formen wie ein abstraktes Repoussoir, als eine vorderste Ebene, hinter der alles andere zurücktritt. Bei näherem Hinsehen zeigen sich malerische Strukturen. Diese sind durch Abtragen entstanden. Radial vom Zentrum ausgehend zieht der Künstler mit dem Pinsel die flächig aufgetragene Farbe ab, so dass sich Kanneluren bilden die allein durch das Spiel von Licht und Schatten einen Strahlenkranz sichtbar werden lassen wie etwa in „Shine“.

Mit seinen subtilen Eingriffen verführt Rogado wie ein Zauberer mit seiner Geschicklichkeit, gerade weil seine Handschrift nie sichtbar wird: Malerei als perfekte Projektionsfläche für den an moderner Alchemie interessierten Betrachter, der sich nicht mit Fraktalen oder der Erklärung der Welt durch Computersimulationen begnügt, sondern die Quintessenz oder Transmutation sucht?  Die direkte Verwandlung von Farbe in Malerei ist das erklärte Ziel.

Giacomo Santiago Rogado wurde 1979 in Luzern geboren, studierte Bildende Kunst an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern und lebt und arbeitet in Berlin. Im Jahre 2007 erhielt er den Eidgenössischen Preis für Kunst, 2009 den Manor Kunstpreis der Zentralschweiz und 2013 wurde er mit dem Anerkennungspreis der Stadt Luzern ausgezeichnet. Zuletzt waren Rogados Arbeiten in einer vielbeachteten Einzelausstellung im Helmhaus Zürich zu sehen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Mit herzlichen Grüßen,

Bernhard Knaus & Luigi Kurmann

Vier Werke von Robert Zandvliet aus der Serie STONES sind Leihgabe in der Ausstellung:

KRISTALLVISIONEN IN DER KUNST, STEIN AUS LICHT

24.04. – 06.09.2015

Kunstmuseum Bern

Eröffnung am 23.04.2015, 18:30 h

im Kunstmuseum Bern

Kommende Messeteilnahme:

PARIS PHOTO Los Angeles
1. – 3. Mai 2015
Stand B01, Solo Show: Ralf Peters

Weitere Informationen zu den Aktivitäten unserer Künstler finden Sie auch auf unserer website unter Aktuelles

BERNHARD KNAUS FINE ART GmbH

Niddastrasse 84
D-60329 Frankfurt / Main
Fon +49 [0]69 244 507 68
knaus@bernhardknaus-art.de
www.bernhardknaus-art.de

 

einladung-grenzenlos

image002
Mit kurzen Themenführungen à 20 Minuten bietet Ihnen Kunsthistorikerin Suria Kassimi schlaglichtartige
Einblicke in das vielseitige Programm des MKM Museum Küppersmühle.

 

TERMINE jeweils samstags von 15 bis 18 Uhr | Die Führungen beginnen jede volle und halbe Stunde

25.04.2015
Ralph Fleck und die Meister der Farbe

Zur aktuellen Wechselausstellung (2x), Georg Baselitz, Markus Lüpertz, Bernard Schultze, Hann Trier

23.05.2015
Tradition und Innovation. Chinesische und deutsche Malerei

Zur Ausstellung CHINA 8 (2x), Peter Brüning, Anselm Kiefer, Gerhard Richter, Emil Schumacher

26.09.2015
Informel, Figuration und Fotografie

Ausgewählte Positionen der Sammlung Ströher

21.11.2015
Heinz Mack. Skulptur und Licht

Zur aktuellen Wechselausstellung (2x), Abraham David Christian, Norbert Kricke, A.R. Penck, Architektur

Special
Zu jeder Eintrittskarte erhalten Sie ein kostenloses Getränk (Bier, Softdrink).

Teilnahmepreis | Anmeldung
Die Teilnahme an den Speedführungen ist ausschließlich mit dem Erwerb jeweils eines 9,- Euro Tickets möglich.
Anmeldung unter T 0203 / 30 19 48 -10/ -11 oder office@museum-kueppersmuehle.de

Über Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

Mit herzlichen Grüßen

Kerstin Weinhold

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Abb.: Bernard Schultze, Denn unter unseren Füßen gibt’s keine Vernunft (Ausschnitt), 1990
MKM Museum Küppersmühle, Duisburg, Sammlung Ströher, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015, Foto: Olaf Bergmann, Witten

_____________________________________________

Kerstin Weinhold
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stiftung für Kunst und Kultur e.V.
Viktoriastr. 26
D- 53173 Bonn
T +49 (0)228 – 934 55 18 (außer freitags, not on Friday)
F +49 (0)228 – 934 55 20
www.stiftungkunst.de

RALPH FLECK: Malerische Grenzauflösungen
27.2. – 26.4.2015
Unterstützt von der Sparkasse Duisburg
MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst, Duisburg
www.museum-kueppersmuehle.de

CHINA 8
Zeitgenössische Kunst aus China an Rhein und Ruhr
15.5. – 13.9.2015
Düsseldorf – NRW Forum
Duisburg – MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst, Lehmbruck Museum
Essen – Museum Folkwang
Gelsenkirchen – Kunstmuseum
Hagen – Osthausmuseum
Marl – Skulpturenmuseum Glaskasten
Mülheim a.d. Ruhr – Kunstmuseum in der Alten Post
Recklinghausen – Kunsthalle
www.china8.de

Find us on Facebook and Twitter!

revierkunst-400

An die Künstler aus dem Ruhrgebiet   und die GastkünstlerAn zwei Wochenenden im November 2015 präsentiert die Revierkunst ausgewählte Arbeiten von herausragenden Künstlern aus dem Ruhrgebiet.

Standort für die Revierkunst 2015 ist diesmal die Stadt Dortmund. Im spannenden und stimmungsvollen Ambiente des ehemaligen Museums am Ostwall treffen Künstler, Sammler, Galeristen und kunstinteressiertes Publikum aufeinander.

Die Revierkunst ist sowohl als künstlerischer Treffpunkt, als auch als Verkaufsplattform konzipiert. Es wird keine Verkaufsprovision erhoben. Die ausgewählten Künstler zahlen einen unterstützenden Ausstellungsbeitrag von 150 Euro. Für die Künstler entstehen keine weiteren Nebenkosten. Studenten zahlen 50 Euro. Für die Anreise und Material für die Aufhängung ist jeder Künstler eigenverantwortlich. Einzelheiten stehen in den Vertragsbedingungen.

Die Künstler vermarkten sich mit unserer Unterstützung auf der Ausstellung selbst. Die Revierkunst hat das Ziel, viele Kunstszenen aus dem Ruhrgebiet unter einem Dach zu vereinen – sich kennenzulernen und ein breites Publikum zu erreichen. Für viele Künstler hat sich die Teilnahme an der Revierkunst schon als Sprungbrett erwiesen.

Die Revierkunst nimmt auch eine begrenzte Anzahl von Gastkünstlern außerhalb des Revieres auf. Durch dieses Konzept soll eine zusätzliche Vernetzung für die Künstler entstehen. In einigen Jahren ist geplant, die Revierkunst auch außerhalb ihrer Grenzen zu präsentieren!

Die Revierkunst wird dieses Jahr von der Stadt Dortmund unterstützt. Alle teilnehmenden Künstler bewerben sich für den Revierkunstpreis! Der Revierkunstpreis ist mit einem Preisgeld dotiert.

Die Bewerbungsmodalitäten könnt Ihr auf der Homepage unter www.revierkunst.com entnehmen.
Die Bewerbungszeit läuft vom 4. 4. bis zum 7.7. 2015.

Glück auf!

Sonja Henseler
(Gründerin und Organisatorin der Revierkunst)


Die 4. Revierkunst findet im ehemaligen Museum am Ostwall  in Dortmund statt.

Besuchertag 1: Samstag, 7.11.2015, 11.00 – 21.00 Uhr
Besuchertag 2: Sonntag, 8.11.2015, 10.00 – 17.00 Uhr
Verleihung des Revierkunstpreises Sonntag, 8.11.2015, ca.17.00 Uhr
Besuchertag 3: Sonntag, 15.11.2015, 10.00 – 17.00 Uhr

Durch die Unterstützung der Stadt Dortmund ist dieses Jahr der Eintritt frei!


Museum am Ostwall
44122 Dortmund
Ostwall 7


www.revierkunst.com
info@revierkunst.com
Sonja Henseler
Tel. 0175 62 313 62


 

Es laden die Künstlerinnen

Stephanie Lenders und  Marion Dahmen zu einer neuen Bilderreihe ins Kempener Rathaus ein:

CLIP-000D2E40

2 .Mai – 29.Mai 2015
Karsten Weigmann zeigt

01   

Düsseldorf, Mutter-Ey-Straße 5

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 11 anderen Followern an

April 2015
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Blog Stats

  • 29.709 hits
%d Bloggern gefällt das: