You are currently browsing the monthly archive for Januar 2015.

Pietro Donzelli
Fotografien aus den 50er und 60er Jahren
Wir freuen uns auf Ihren Besuch zur
Eröffnung am 30. Januar 18-21 Uhr

9suwi

Öffnungszeiten Photoweekend:
Samstag: 31. Januar 12-20 Uhr
Sonntag:  1. Februar 12-18 Uhr

Pietro Donzelli ( 1915 – 1998 ) gilt als einer der Protagonisten der Nachkriegsfotografie in Italien. Als Fotograf, aber auch als Kurator und Fotografiekritiker war er eine zentrale Figur im Italien der Nachkriegszeit – in zahlreichen Enzyklopädien wird er als Mitbegründer der neorealistischen Fotografie bezeichnet. Stadtansichten und Bilder der großen Landschaften Italiens insbesondere auch der Poebene – sind Gegenstand seiner grossartigen schwarz-weiss Fotografien aus den 50 er und 60 er Jahren: Sie legen Zeugnis ab über sein Land und der Existenz der Menschen im Italien vor der Industrialisierung. Beeinflusst auch vom französischen Film,sind seine Fotografien Zeitdokumente und gehen doch über die bloße Dokumentation hinaus: Die Zeit scheint „aufgehoben“ in diesen Bildern voller Zauber und Poesie, die in renomierten Fotografiesammlungen vertreten sind: Sammlung des Museums Folkwang in Essen, Museum Städel in Frankfurt, Sammlung des Deutschen Bundestags in Berlin, DZ Bank Frankfurt, Deutsche Börse Frankfurt , Museum of Modern Art New York,George Eastman House Rochester u.a.

Galerie Ute Parduhn

Kaiserswerther Markt 6a
40489 Düsseldorf
+49 (0) 211 400655
galerie@parduhn.de
www.galerie-parduhn.de

IMG_0001

GALERIE RUPERT PFAB


Frauke Dannert
displaced
16. Januar – 7. März 2015

Ausstellungseröffnung  
am Freitag, 16. Januar 2015, 18-22 UhrEinladung_s Frauke Dannert_Vase_2014_s

o.T. (Detail), 2014, Papiercollage, 47 x 33 cm
Vase, 2014, Papiercollage, 29,7 x 21 cm


++ Please scroll down for English version ++

Die 1979 in Herdecke geborene Frauke Dannert greift in ihren komplexen Collagen aus Papier auf scheinbar unbedeutende Alltagsmaterialien zurück. Aus zahlreichen Einzelteilen formt sie ein Bild und setzt der Entropie der Bildwelt eine Ordnung entgegen. Fotokopien, Bilder aus dem Internet und Zeitungsausschnitte, also Bilder, die eine Funktion hatten und durch unendliche Reproduktion entwertet wurden, erhalten durch die Collagen eine neue Bedeutung. Dabei legt sie Wert auf die Auswahl der Bildträger und verwendet zum Beispiel Holz-, Kupfer- oder Messingplatten, die als Hintergrund fungieren und deren Materialität und Farbigkeit mit den Bildmotiven korrespondieren. 

In ihrer Einzelausstellung ‚displaced‘ in der Galerie Rupert Pfab inszeniert sie zudem eine ortsspezifische Installation, die sich mit den Strukturen und Gegebenheiten der Ausstellungsräume auseinandersetzt. Nachdem sie in der Galerie Rupert Pfab 2012 eine Bodenarbeit und Projektionen gezeigt hat, hat sie für die aktuelle Präsentation ihre Wandarbeiten aus Papier zu großformatigen Wandmalereien weiterentwickelt.

Vergleichbar mit der Fotografie, wo ein Lichtbild auf dem Negativ festgehalten wird, um dann auf Papier ausbelichtet zu werden, verhält es sich auch mit Ihren Wandmalereien. Im analogen Prozess wird eine Projektion fotografischer Architekturfragmente an die Wand durch Farbe festgeschrieben und bleibt als Nachbild. Die einzelnen Fragmente überlagern sich und verdichten sich zu opaken Flächen. Die dadurch entstandene monumentale, geometrische Konstruktion erscheint fast dreidimensional und verschiebt optisch die Ordnung und Perspektiven des Raumes.

Frauke Dannerts Werke befinden sich in zahlreichen öffentlichen Sammlungen wie dem Museum Kunstpalast in Düsseldorf, der Bundesbank in Frankfurt/M., Philara, Düsseldorf oder der Sammlung „Kunst aus Nordrhein-Westfalen“ in Aachen-Kornelimünster.
Sie beendete ihr Studium 2010 an der Düsseldorfer Kunstakademie und besuchte im Anschluss das Goldsmiths College in London, wo sie 2011 mit dem Master of Fine Arts abschloss.

Sonderöffnungszeiten während des Duesseldorf Photo Weekends:

Freitag, 30. Januar 2015, 12-21 Uhr
Samstag, 31. Januar 2015, 11-20 Uhr
Sonntag, 1. Februar 2015, 12-18 Uhr

For her complex paper collages, Frauke Dannert (*1979, Herdecke) makes use of seemingly insignificant everyday materials. She creates her images from numerous individual components and confronts the entropy of the pictorial realm with a certain order. Through the collage process, photocopies, pictures from the Internet and newspaper clippings (i.e. images that had a particular function and have subsequently been devalued by the possibility of infinite reproduction) take on a whole new meaning. The artist places special value on the image carrier and uses, among other things, wooden panels, as well as copper and brass plates, which serve as backgrounds and whose materiality and colouration pick up on and correspond with the pictorial motifs.
Her solo exhibition titled “displaced” also features a site-specific installation, which deals with the structures and particular situation of the exhibition space of Galerie Rupert Pfab. Following her installation here in 2012, in which she presented a carpet piece accompanied by overhead projections, she has now developed her paper-collage wall pieces further into large-scale painted murals.
Conceptually speaking, the mural is closely related to the photographic process, whereby an image created with light is captured on a negative and then exposed onto photosensitive paper. Using an analogous process, a projection of photographic architectural fragments is captured on the wall with the help of paint and remains as an “after-image”. The individual fragments overlap each other and condense to form opaque surfaces. The monumental geometric construction that results seems almost three-dimensional and leads to an optical shift of the given order and perspectives of the exhibition space.
Frauke Dannert’s works are included in numerous private and public collections, such as the Museum Kunstpalast in Düsseldorf, the Deutsche Bundesbank in Frankfurt am Main, the Philara Collection, Düsseldorf and the collection “Kunst aus Nordrhein-Westfalen” in Aachen-Kornelimünster. She completed her studies at the Academy of Art in Düsseldorf in 2010, followed by post-graduate work at Goldsmiths College in London, where she received her Master of Fine Arts in 2011.

GALERIE RUPERT PFAB
Poststr. 3
D-40213 Düsseldorf

T +49.211.13 16 66
mail@galerie-pfab.com

Öffnungszeiten:  Di – Fr: 12 – 18, Sa: 11 – 14 Uhr

Julia Bünnagel

Einzelausstellung
Artothek Köln
Raum für junge Kunst
Eröffnung 4. März 2015 
5. März – 25. April 
Gruppenausstellung
Landesverband Lippe, 
Schieder – Schwalenberg
April 2015
Auslandstipendium 2014 in
Yerevan, Armenien
des Frauenkulturbüros NRW
Interview mit Julia Bünnagel in:
Stadtrevue Köln
Ausgabe Oktober 14
Franz Burkhardt

Topf und Deckel – Kunst und Küche
Kunstmuseum Villa Zanders, Bergisch Gladbach
24. Oktober 2014 – 8. März 2015
Lucile Desamory

Beaufort Triennale
Beeldenpark aan Zee, Belgien
Juni 2015
Luka Fineisen

Kö-Bogen Düsseldorf
Schaufenster Breuninger
in Kooperation mit der Kunstsammlung NRW
20. Februar – Ende März 2015
Seltsame Wissenschaften-
Eine Begegnung der dritten Art
Kunstverein Sundern, Sauerland e.V.
9. November 2014 – 4. Januar 2015
Der entfesselte Blick –
Die Brüder Rasch und ihre Impulse für die moderne Architektur

MARTa Herford
25. Oktober 2014 – 1. Februar 2015
Ann-Kristin Hamm

Einzelausstellung
Spaziergang mit Tangente
Neue Galerie Gladbeck
14. November 2014 – 9. Januar 2015

MYTHOS TIER
Malerei, Grafik, Plastik, Fotografie
Kunstverein „Talstrasse“ e.V. Halle/Saale
30. Oktober 2014 – 18. Januar 2015

Wahrheiten.
Zeitgenössiche Kunst im Dialog mit alten Meistern
SØR Rusche Sammlung, Oelde/Berlin
Bayer Kulturhaus, Leverkusen
14. September – 4. Januar 2015

Ruprecht von Kaufmann 

The Sea – The other Landscape
Kunsthalle Brandts, Odense Dänemark
9. Oktober 2014 – 1. März 2015
Wahrheiten.
Zeitgenössiche Kunst im Dialog mit alten Meistern
SØR Rusche Sammlung, Oelde/Berlin
Bayer Kulturhaus, Leverkusen
14. September – 4. Januar 2015
Vera Lossau

Stipendium für bildende Künstlerinnen mit Kindern 2015
des Frauenkulturbüros NRW
Einzelausstellung
Galerie Rupert Pfab
Eröffnung: Freitag, 13. März 2015
Skulpturen und Objekte von Künstlerinnen aus der Sammlung Moderne
u.a. mit Arbeiten v. Laurie Anderson, Chris Reinecke, Pia Stadtbäumer…
Museum Kunstpalast, Düsseldorf

Frauenkulturpreis desLandschaftsverbands RheinlandLandesmuseum Bonn 2014

10931344_851826114879665_1105467768892116964_n

Henning Strassburger 
Pool
January 16 – February 14, 2015

Opening at Sies + Höke
Friday, January 16, 7 – 9 pm

Henning 01
Henning Strassburger, Twice as sexy in slow mo, 2014

Henning 02
Henning Strassburger, Still from Drone, 2014



Björn Braun 

curated by Gesine Borcherdt
January 16 – March 07, 2015Opening at CAPRI
Friday, January 16, 7 – 9 pm
Braun
Björn Braun, Still from Untitled 2012



sieshoeke.com

Kunstsammlung, Düsseldorf:
http://www.kunstsammlung.de/entdecken/ausstellungen/uecker.html

Eröffnung

Freitag, 6. Februar, 19.00 Uhr
K20 Grabbeplatz

Es sprechen:
Hannelore Kraft
Ministerpräsidentin des Landes ­Nordrhein-Westfalen

Thomas A. Lange
Vorsitzender des Vorstandes NATIONAL-BANK AG

Marion Ackermann
Direktorin

Portraet_Guenther_Uecker_2__Ingrid_von_Kruse__Hamburg_SW_14_min Guenther_Uecker_Bewegtes_Feld_e2906061bc

image001
EINLADUNG zum Neujahrsempfang

und zur Diskussion „Kann Wirtschaft Kunst?“

 

MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst, Duisburg

  1. Januar 2015, 18.00 Uhr

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 11 anderen Followern an

Januar 2015
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Blog Stats

  • 29.650 hits
%d Bloggern gefällt das: