logo

374ce4abbc

SHI-WEI LU & ULF AMINDE

ZU GAST IM VENUS & APOLL

THE #MANDELAUGING DEBATE

29. JANUAR – 2. FEBRUAR 2014






29. JANUAR 2014
18 Uhr Ausstellungseröffnung
20 Uhr Shi-Wei Lu im Gespräch mit Ulf Aminde


30. JANUAR – 2. FEBRUAR 2014
Öffnungszeiten: Täglich, 12 – 18 Uhr





30. JANUAR 2014
11 Uhr Seminar für Studenten mit Ulf Aminde
Anmeldung bis zum 27. Januar 2014 per E-Mail an nadig@julia-stoschek-collection.net


VENUS & APOLL, WORRINGER PLATZ 8, 40210 DÜSSELDORF

http://vimeo.com/84375679

Vom 29. Januar bis 2. Februar 2014 sind die Künstlerin und Kuratorin Shi-Wei Lu und der Künstler Ulf Aminde mit einer Ausstellung, einem gemeinsamen Gespräch und einem Seminar für Studenten zu Gast im VENUS & APOLL.
Für ihre Kollaboration haben Lu und Aminde je zwei eigene Werke ausgewählt, die im Ausstellungskontext desVENUS & APOLL in einen Dialog zueinander gesetzt werden. Verbindendes Element der gemeinsamen Präsentation ist das Interesse beider Künstler am Einsatz künstlerischer Praktiken zur Thematisierung von sozialen Veränderungen.

Am 29. Januar 2014 um 20 Uhr werden Lu und Aminde in einem gemeinsamen Gespräch im VENUS & APOLLvon ihrer Zusammenarbeit berichten (Ausstellungseröffnung: ab 18 Uhr).

In seinem künstlerischen Werk produziert Ulf Aminde (*1969 in Stuttgart, lebt und arbeitet in Berlin) soziale Maschinerien und Wahrnehmungsfelder. Im Dialog mit Menschen aus sozialen Grenzbereichen realisiert er Performances, Theaterstücke und Filmarbeiten und hinterfragt seine Rolle als Initiator und Regisseur.
Aminde studierte an der Universität der Künste in Berlin. Seine Arbeiten wurden u.a. bei der 4. Berlin Biennale, in der Volksbühne Berlin oder zuletzt in Taiwan am MOCA Taipeh gezeigt, wo er erstmals mit Shi-Wei Lukollaborierte. Mit Sabine Reinfeld arbeitet er in der Performanceformation INSISTERE und realisiert derzeit einen Avatar der Chefkuratorin der KW – Institute for Contemporary Art BerlinAminde gibt Workshops und hat Lehraufträge an mehreren Kunsthochschulen. Derzeit ist er Gastprofessor an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart.

Shi-Wei Lu (*1987 in Taipeh, lebt und arbeitet in Taipeh, Taiwan) ist Künstlerin, Kuratorin und Aktivistin. Sie studierte Theaterwissenschaften und Visuelle Anthropologie an der Freien Universität Berlin. Ihre Doktorarbeit beschäftigt sich mit den Missverständnissen der asiatischen Kultur, denen Bertold Brecht unterlag als er im Hinblick auf die chinesische Peking-Oper seinen Verfremdungseffekt erfand.
In ihrer künstlerischen Arbeit hinterfragt sie die Möglichkeiten performativer Interventionen im öffentlichen Raum, um eine Körper basierte Bildproduktion zu erfinden. Sie ist Mitglied der Performancegruppe 否定之否定 (dt. Verneinung der Verneinung), organisierte über mehrere Jahre eine Freie Performance-Schule in der Nähe von Taipeh und ist seit 2007 aktives Mitglied in der NGO China Labour Watch. Für ihr Projekt _I-trash erhielt sie die taiwanesische Auszeichnung Kleiner Drachen.

SHI-WEI LU & ULF AMINDE

GUEST AT VENUS & APOLL





THE #MANDELAUGING DEBATE

JANUAR 29 – FEBRUARY 2, 2014






JANUARY 29, 2014
6 p.m. exhibition opening
8 p.m. Shi-Wei Lu in conversation with Ulf Aminde


JANUARY 30 – FEBRUARY 2, 2014
Opening hours: 12 noon to 6 p.m. daily

JANUARY 30, 2014
11 a.m. seminar for students with Ulf Aminde
Registration open until January 27, 2014 – by email to nadig@julia-stoschek-collection.net


VENUS & APOLL, WORRINGER PLATZ 8, 40210 DÜSSELDORF



http://vimeo.com/84375679

From January 29 – February 2, 2014 artist and curator Shi-Wei Lu and artist Ulf Aminde will guest at VENUS & APOLL – with an exhibition, a joint discussion, and a seminar for students.
For the collaboration, Lu and Aminde have each chosen two of their own pieces, and these will be placed in a dialog in the context of the exhibition in VENUS & APOLL. The shared element in the joint presentation is both artists’ interest in using artistic practices to highlight social change.

On January 29, 2014 at 8 p.m. Lu and Aminde will discuss their collaboration in a panel conversation at VENUS & APOLL (exhibition opening, 6 p.m. onwards).

In his artistic oeuvre, Ulf Aminde (born in 1969 in Stuttgart, lives and works in Berlin) concerns himself with social machines and perceptual fields. In dialog with people from the margins of society he has realized performances, plays and film pieces, always questioning his role as initiator and director. 
Aminde studied at the Berlin University of Arts. His works have been shown, among others, at the 4th Berlin Biennale, at Volksbühne Berlin and most recently in Taiwan at MOCA Taipeh, where he first collaborated with Shi-Wei Lu. Together with Sabine Reinfeld he works in the performance formation INSISTERE and is currently realizing an avatar of the chief curator of KW – Institute for Contemporary Art BerlinAminde holds workshops and has lectured at various art academies. He is at present Visiting Professor at the Stuttgart State Academy of Art and Design.

Shi-Wei Lu (born in 1987 in Taipeh, lives and works in Taipeh, Taiwan) is an artist, curator and activist. She studied Theater and Visual Anthropology at Berlin’s Free University. Her doctorate addressed the way Asian culture was misunderstood by Bertold Brecht when he invented his alienation effect, borrowing in the process from the Chinese tradition of Peking Opera.
In her artistic efforts, she explores the potential for performative interventions in public space in order to invent body-based image generation. She is a member of the performance group 否定之否定 (“Negating Negation”), for several years organized a free performance school outside Taipeh and since 2007 has been an active member of the NGOChina Labour Watch. For her _I-trash project she won the Taiwanese Little Dragon award.

 

Advertisements