liebe Freunde, Kollegen und Förderer der Kunst
 
hier hat sich der Winter eingestellt und es ist eine andere Qualität des Arbeitens in der Kälte mit all dem wunderbaren Schnee…….:+) auch sah ich Heute schon einen BUNT Specht vor meinem Fenster, das Mutterschiff große Esche/Baum untersuchend, der Gute Baumdoktor……. 
 
die Ausstellungseröffnung am 2. Dezember, dem XIII. Zyklus der ZEIT FLÜGEL Ausstellung’s – Serie mit dem Titel „ZEIT braucht ZEIT“  war ein großartiges Ereignis und gut besucht, dessen Besucher sich von den widrigen Wetterbedingungen wie dem Schneegestöber und vereisten Fahrbahnen nicht abschrecken ließen, in den offenen Werkraum für Improvisation zu kommen. Während Viz Kremmitz im Scheechaos umkehren mußte, nachdem Er zu allem Überfluß in einem Stau stecken blieb und darauf hin schweren Herzen anrief um sich zu entschuldigen, hat der Schneesturm Virginie Vallat kurzerhand verschluckt und in die Grippe entführt, so daß es Ihr nicht eimal mehr möglich war sich zu melden. Wir wünschen gute Besserung. 
Rolls Rolf Langhans stellte die 13. Handlung seiner Neuro Performance für den FRIEDEN dar, 
FRÜH  ER  STÜCK  LING……. in andächtigem schweigen las er Zitate sowie handschriftliche Anmerkungen  und Notizen zum Text; Mythos Gesamtkunstwerk und beendete die Handlungsserie mit frunzeligem Grunzen.
Konz & Kubri LIVE:   hatten den Weg durch das Schneetreiben unbehelligt in den Offenen Werkraum gefunden und wußten aus den ewigen Anonymen Performance Kunst Gründen durchweg Gutes zu berichten.  Ihre spontane Performance „Attek im Südwesten“  sorgte für ein herzhaftes durcheinander mit Struktur und entfesselte alle von Anfang an.  In Ihrer humorvollen durch und durch musischen Performance stieg die Raumtemperatur und ließ uns den Winter vergessen.  
Serge le Goff war schon einen Tag zuvor angereist um seine Installation mit dem Raum zu verschmelzen. Mit dem Lichter AUS !!! , der Raumbeleuchtung und dem Lichter AN !!!, seiner Licht- Installation entließ er uns alle in eine neue Raumstruktur, die zum näheren Betrachten einlud um diese zu erkunden. Die Entfremdungen der Objekte, Werkzeuge und Kunstwerke von Rolls Rolf Langhans benutzt Er hierin als Raster, um farbige Schatten und Lichtstrukturen zu kreieren. Dabei entstehen flüchtige Formen, mystisch anmutende einladende Vertiefungen die zum verweilen einladen, bis hin zu Vergrößerungen kleinerer im verborgenen schlummernde Anordnungen von Arbeitsmaterial, Artefakten, sowie Werkzeugen in Fächern, die den Raum im lebhaften sich kontinuierlich veränderndem Spiel von Licht und Schatten neu entstehen lassen. 
Die Lichtinstallation von Serge le Goff ist noch bis zum Zyklus Ende, Bestand im Offenen Werkraum für Improvisation. Diese Lichtinstallation sowie alle anderen Arbeiten zum OPEN CALL  können dort am Abend nach einem mit mir vereinbartem Termin besichtigt werden.
Heute am Sonntag dem 9. Dezember war die Ausstellung geöffnet und gut besucht ;+) sowie an den kommenden ZYKLUS XIII  Donnerstagen am 6.12 + am 13.12 + sowie am 20.12 in der Zeit von 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr.
Oder nach telefonischer Terminabsprache  07552 7650. 
 .
ZYKLUS XIII   ZEIT braucht ZEIT  dauert an, bis einschließlich 29.Dezember 2012
 
auf ein Wiedersehen Wiederhören  freue ich mich und verbleibe mit den besten Wünschen an die lieben EUCH umgebenden,  auf ein NEUES  mit herzlichtem Gruß 
 
                                                     MARIA  KOMMANDIRSKY
 
 
P.ost          S.kriptum     PETITION  und  SWR Sendung
 
……….. anbei die Kolumne von Wolfram Frommlet diese ist ja fast schon ein M U ß zum ausdrucken, lesen und weiterreichen, Wie Die die zwei, der offenen Briefe an die Stadtverwaldung,  ;+)) von Daniela Kretzdorn und Alexander Peter Posch.  
 
Wer noch eine Petition Zeichnen möchte und/oder zum weiterleiten  braucht kann diese bei mir und/oder Dr.Roland Hauser anfordern; >hauser@rolandhauser.de <+> PQ@performance-impulse-suehd.de<
die Unterschriebenen Petitionen immer und nur, BITTE an die Adresse Dr. Roland Hauser schicken !  Danke
 
Deteil Lichtinstallation Serge le Goff
Detail aus der Lichtinstallation im OFFENEN WERKRAUM FÜR IMPROVISATION n SERGE le GOFF

Kolumne Wolfram Frommlet                                                Leserbrief Frau Kretzdorn an BM Kugler

 ®®L_ WortKlangWerk
Advertisements