You are currently browsing the monthly archive for November 2012.

 

Sie und Ihre Freunde sind herzlich eingeladen,

als Besucher und/oder Mitzuwirken am OPEN CALL

 ZYKLUS XIII.   „ Z E I T  braucht  Z E I T „

Vernissage am Sonntag dem 2.12.2012

Beginn 19:00 Uhr

im Anhang zum Ausdrucken das Ganze als PDF Datei
BITTE um Verzeihung für doppelte ElektroNischenPostBriefe
 

ZEIT braucht ZEIT, lautet das Thema des dreizehnten Zyklus im; Zeit  Flügel Konzept das durchgängig im Offenen Werkraum für Improvisation und Museum für vergängliche und werdende Kunst in Pfullendorf im Jahre 2012 veranstaltet wurde und wird. Der 13. und letzte Zyklus wird dem Licht gewidmet als Symbol für den Frieden, mit der Idee und der Hoffnung verbunden daß die Kunst an diesem Ort noch einige „Lichtjahre“ leuchtet.

Z E I T  braucht  Z E I T                    Les lumières de l’espoir

Eine LICHTINSTALLATION von Serge Le Goff

Inspiriert durch die Kunst Performances  „13 Handlungen für den Frieden“ des Performance-Künstler Rolls Rolf Langhans wird der Lichtkünstler Serge Le Goff am 2. Dezember 2012 seine Lichtinstallation „Les lumières de l’espoir “ (die Lichter der Hoffnung) im Offenen Werkraum für Improvisation installieren.  Bei dieser Lichtinstallation benutzt Serge Le Goff die Objekte, Werkzeuge und Kunstwerke von Rolls Rolf Langhans als Raster, um bunte Schatten und Lichtstrukturen zu kreieren. Dabei entstehen flüchtige Formen, die den Raum im lebhaften Spiel von Licht und Schatten neu entstehen lassen.

 

 

Viz Kremietzwird in seiner audiovisuellen Performance, die Ort und Raum unmittelbar greift und definiert, einen vielschichtigen Klangteppich aus dem Dunkel ins Licht bewegen, der ein visuelles Pendant im lebhaften Spiel von Licht und Schatten findet.
 
 

Virginie Vallat & Falko Jahn „die Füße der Braut“ (les pieds de la mariee) 

in der Begegnung durch die Tanz Performance- Künstler, werden Bilder wie das der Wolfsfrau evoziert, in der Zeit bewegt oder zum Stillstand gebracht…..

Konkret ideelle Positionen markierend, aufspürend, gleichzeitig Vernetzungen schaffend, in die der MENSCH Zufällig hinein gerät und Teil nimmt, zum Rezipienten werden kann. Besinnung auf den Anteil dort, dem Anderen, wahrnehmbaren, von Anfang an, verbundenem unsichtbaren RAUM.

 

Rolls Rolf Langhans, wird die Dreizehnte Handlung darstellen, die er seiner Kunst Performance; „13. Handlungen für den Frieden,“ FRÜH ER STÜCK LING„ hinzufügen und damit vervollständigen und beenden wird. Die Performance ist eine Reflektion der Zeit und des Elends in den Raum. Sie dient der Öffnung des Kreises und der Kraftvermehrung                 für ein Miteinander in Liebe.

       Maria Kommandirsky

 

 

 

 

  F L U X             E I N E           H Y M N E         A N            D I E            

K U N S T

 

 

                                                                    LIEBE       INSTANT      FLUXUS       FLUX       INSTANT        FLUXUS       LIEBE

 

 

                                                                                        +

 

 

                                                          F L U X              ONE           H Y M N         TO              THE

ART

 

 

     LOVE         INSTANT     FLUXUS             FLUX      INSTANT    FLUXUS     LOVE

 

Die Zyklische Veranstaltungs- und Ausstellungsreihe ZEIT FLÜGEL wird von Rolls Rolf Langhans, in Kooperation mit dem Verein der PERFORMANCE IMPULSE SÜHD e.V. und den Nachbarn in der Theuerbachstraße, in Pfullendorf iniziert und unterstützt. Ziel ist es, die Vielfalt der künstlerischen Produktion in unserem unmittelbaren Umfeld für jeden Menschen im öffentlichen Raum sichtbar und erlebbar zu machen. Die Lebendigkeit der Projekte ist ein Resultat eines partizipatorischen Prozesses, den wir in unserer von kultureller Vielfalt geprägten Stadt auslösen und stärken wollen. So kann an den Veranstaltungen ein Jeder Mensch Mitwirken, ob als Darstellender, als Publikum oder bei der praktischen Umsetzung der Infrastruktur. So hoffen wir den interkulturellen Dialog weiterzuentwickeln und das Potential des Ateliers LANGHANS den von Ihm zum OFFENEN WERKRAUM für IMPROVISATION erklärten Raum, wie die Arbeit des Vereins der Performance Impulse SÜHD in Pfullendorf bekannter zu machen.

 

Wenn Sie unsere Projekte Ideell, künstlerisch, finanziell oder durch Ihre Medien unterstützen wollen, würden wir uns freuen.

Mit herzlichten Grüßen,     Rolls Rolf Langhans

                                          Projektleitung und Konzeption

07552 7650 / PQ@performance-impulse-suehd.de

© Alle Rechte bei den Künstlern. Vervielfältigungen und Installationen in Netzwerksystemen nur mit Genehmigung des jeweiligen Künstlers, gegen Honorar und Beleg.

     +

 

 

  OPEN CALL;                              Z E I T  braucht  Z E I T

ist das Thema des dreizehnten Zyklus der am 2. Dezember beginnt  und zu dem ich Euch mit der Bitte um rege Beteiligung einlade , Eure Arbeiten in Form von Bildern, Objekten, Installationen, musikalischeund/oder performative Darstellungen, Texte und/oder Klang+Werke sind hier herzlich bis zum 28.12.2012 Willkommen

 OPEN CALL;                               T I M E  needs  T I M E

is the theme of zyklus thirteen who will start on december 2. you are pleased to take part with your present work in form of; Pictures, Objects, Installations, musical and/ore embodiments of performing Art, blanket ore bold, ore just Statements, Text and/ore SoundsWork as well. You are cordially welcome,  deadline is dezember twenty eight

!+)) to Contact? please press following line+> PQ@performance-impulse-suehd.de <<

actual address;  ROLLS ROLF LANGHANS

+

  WERKRAUM FÜR IMPROVISATION

+

  Theuerbach 4

+

D 88630 Pfullendorf

+

   tel; +49 ø7552 7650

If you want to give us finacial support and/ore man power of work, We please You, to spread this mail to collegs and friends of art+>                         more info please contact;    PQ@performance-impulse-suehd.de <

 

 

                    Maria Kommandirsky

Z Y K L U S  XIII.  ZEIT braucht ZEIT

in the year

t w o  o h  one  two

                        spell it with or without tongue

366 Tage

13. Zyklen je 28 Tage

+ 2 Tage Gesamtwerkschau

OFFENER WERKRAUM

FÜR IMPROVISATION

ein MUSEUM

für vergängliche

und werdende Kunst

                                             D 88630 Pfullendorf;  Theuerbach.4  Tel.; 0049 ø7552 7650 >PQ@performance-impulse-suehd

Liebe Freunde und Kunstliebhaber,

Die Berliner Kulturlandschaft wird im Dezember mit präsentierten Werken von drei jungen polnischen Künstlern belebt. Diie Vernissage zu der Kunstausstellung Kunstbrücke.3 findet am 7. Dezember um 17 Uhr statt und am 27. Dezember um 16 Uhr die Finissage.

Young Artists from Eastern Europe – Junge Künstler aus Osteuropa gestalten die aktuelle Kunstszene Polens. Gezeigt wird ein umfassendes Panorama der gegenwärtigen Avantgarde.  Die ausgestellten Werke versuchen die Frage nach Spuren der Transformationsprozesse von der künstlerischen Perspektive zu beantworten. Sind sie in der visuellen Wahrnehmung der jungen Generation überhaupt noch sichtbar?

Kunst und Politik, Kunst und Kultur, Kunst und Sozialengagement, das sind die Hintergründe von den drei Künstlern.

Ausstellung Kunstbrücke.3
Dauer: 7 bis 27 Dezember 2012
Öffnungszelten: Mo-Fr 11 bis 18 Uhr
Vernissage: 7 Dezember um 17 Uhr
Finissage: 27 Dezember um 16 Uhr
Ort: Rathaus Zehlendorf, Kirchstr. 1-3, 14163 Berlin
www.yafee.de

Ein Projekt der Montag Stiftung Urbane Räume
Hotline: 0228 / 26716-466
Hier eine Ausschreibung an der ein jeder mit guten Ideen teilnehmen kann.
Preisgeld 100.000 €
Unser Antrag ist hier zusehen:
BsubmissionID%5D=130&cHash=bd042c451adb7d8aa943c662e4521d0c

Einladung zur Ausstellungseröffnung

Ein Wiedersehen
Theo Quekel –

am Freitag 16. November 2012 um 19:00 Uhr

Einführung: Sabine Brock
Musikalische Begleitung: Uta Roy und Lea Brock

Ausstellungsdauer: 16.11 – 8.12.2012

weitere Öffnungzeiten:
freitags: 17 – 19 Uhr
samstags: 11 – 13 Uhr

Kunsthaus Mettmann e.V.
Lohstraße 2
40822 Mettmann
www.kunsthaus-mettmann.de

Abbildung: Im Kurpark (Ausschnitt)

 

 

 


Foto  Werkraum für Improvisation by Lan Hungh

 

Heute morgen hat sich die von mir verfasste unvollständige  nicht korrekturgelesene ElektroNischenPost ungefragt auf den Weg gemacht,
 hier nun also die von mir vervollständigte Mail zum lesen und weiterleiten. Ich Bitte BITTE die vorherige zu löschen,
und DANKE mit großßem Gruzzzi ®®L
 

Liebe Förderer, Freunde und Kollegen der Kunstschaffenden

Es ist an der Zeit sich aufzumachen und EINHALT zu bekunden

Die Stadt hat mir ein NEUES Ultimatum gesetzt und die Zwangsräumung auf den 13. November, 9°°Uhr fest gelegt.
Und es regt sich Widerstand, und das seit langem nicht nur bei mir, denn so kann und sollte Es nicht weitergehen. Rechtlich haben wir bereits alle Möglichkeiten ausgeschöpft.
Ich würde mich freuen wenn wir dem Zerfall dieser einst ansehnlichen Kleinstadt nicht länger Vorschub leisten und der Zerstörungswut Einzelner Einhalt gebieten. Es geht hier insbesondere darum, mein Lebenswerk zu schützen und zu erhalten und dieses einzubinden,
anstatt durch einen Radweg zu ersetzen.
Wäre der Stadtverwaltung wirklich etwas daran gelegen, wie Sie in den Presseerklärungen immer wieder bekunden ließ, hätte Sie mir Ausweichmöglichkeiten angeboten und/oder diese zur Verfügung gestellt, anstatt sich auf einen Vergleich zu berufen, den ich so gar nie wirklich verstanden habe.
Vor allem hat die Verwaltung mir nie einen respektvollen Zeit Rahmen mit Unterstützung durch Helfer angeboten.  Einmal von den Kosten abgesehen,
würde  ein respektvoller Umgang mit diesem Werk mindestens ein Jahr konzentriertes Arbeiten von mir und zwei Mitarbeitern in Anspruch nehmen, um es abzubauen und an einem anderen Ort wieder zu errichten. Dieses alleine schon ist mir auf Grund meiner gesundheitlichen Situation unzumutbar. Auch würde ein Umzug bedeuten, daß einiges auf der Strecke bliebe da es für und in den Raum hinein geschaffen wurde und mit diesem verbunden unmöglich verpflanzt werden kann, auch vorausgesetzt es würde sich ein Raum finden der einer solchen Aufgabe auch gewachsen ist und in dem sich mein wirken weiter entwickeln kann.
Was mit derselben Energie, die dieses Unterfangen durch die Ignoranz und dem intoleranten Verhalten seitens der Stadtverwaltung über den Zeitraum von nunmehr einem Jahr, hätte geschaffen werden und/oder bewirkt werden können ist unvorstellbar und nicht wieder gut zu machen.


Ich Bitte Euch inständig um Eure Hilfestellung durch stellungsbezogene Äußerungen, für den Erhalt des von mir geschaffenen Offenen Werkraum für Improvisation, ein Museum für vergängliche und werdende Kunst in Pfullendorf zu stimmen. 

 
und noch eine Bitte an Euch, unterzeichnet bitte die von Dr. Roland Hauser verfasste und im Landtag eingereichte Petition, 
Ihr könnt die Petition unter > hauser@rolandhauser.de <  oder bei mir anfordern.  Die Petition mit der/den Unterschriften Bitte unmittelbar und direkt an die Rechtsanwaltskanzlei; Dr. Roland Hauser in 72488 Sigmaringen Zimmerackerstraße 10/2  schicken. Es werden aus Formal rechtlichen Gründen nur Original unterzeichnete Petitionen angenommen, und keine via Email versandte oder gefaxte Petitionen.
für Euer Mühewalten bedanke ich mich von Herzen  
 
im Anhang habe ich Euch die Kolumne von Wolfram Frommlet, die am Montag in der Schwäbischen Zeitung Ravensburg erschienen ist, beigefügt.

mit herzlichten Grüßen                     Rolls  Rolf  Langhans

Bitte diese Mail weiterleiten und vervielfältigen, ja informiert Andere die sich für ein Wirken von Kunstschaffenden in diesem Lande einsetzen,

um Verzeihung Bitte ich alle die jenigen die diese Mail Mehrfach erhalten.
 

PERFORMANCE     IMPULSE     S Ü H D

®®L  ROLLS ROLF  LANGHANS

Industrie am T.H.euerBach 4

Postfach 1142

88630  Pfullendorf / Germany

Telephone 0049  7552 7650

Mobil +49 171 316 7520

hier noch ein Blues for you <+>  http://www.youtube.com/watch?v=Lmo9dK6iKik <+>

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 11 anderen Followern an

November 2012
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Blog Stats

  • 29.604 hits
%d Bloggern gefällt das: