You are currently browsing the daily archive for 14. Januar 2012.

 KIT — Kunst im Tunnel,

noch bis zum 22. Januar zeigt KIT Fine Line? — Eine zeitgenössische Betrachtung der Zeichnung. Die Ausstellung präsentiert 13 Künstlerinnen und Künstler, die sich auf vielfältige Weise mit zeichnerischen Möglichkeiten und Techniken auseinandersetzen.Freuen Sie sich mit uns auf ein spannendes Programm in 2012: Am 10. Februar eröffnet die Ausstellung Bronner Residency: die Stipendiaten. KIT zeigt zwölf zeitgenössische Positionen aus Israel und Deutschland, die den regen Austausch der israelischen und der hiesigen Kunstszene repräsentieren. Parallel zur Eröffnung feiert KIT seinen 5. Geburtstag.

Zudem laden die Sparda-Bank West und das KIT auch dieses Jahr bei jeder Ausstellung zum KUNST Apéro ein. Der erste Termin findet am 8. März statt.

 

KIT — Kunst im Tunnel
Fine Line?
Eine zeitgenössische Betrachtung der Zeichnung
Bis 22. Januar 2012


Russlan Daskalov
Spatzenwind im Hinterhof des Strandes, 2010
Tintenstrahldruck Glanz
200 x 250 cm
Courtesy: Galerie Warhus Rittershaus

Schnell, klassisch und genial einfach: Die Zeichnung ist eine Linie auf Papier, ist Skizze, Studie, Plan oder Porträt. Ihre Einfachheit und ihre scheinbare Leichtigkeit sind die Merkmale der Zeichnung: das Auge wird angezogen von der Linie, folgt der statischen Figur, bis sie zur beweglichen wird, sei sie schlangenförmig oder mäandernd, fein oder kräftig, eine Drip-line, ein Umriss oder zur Fläche angewachsen.Mit Claus Böhmler, Andreas Breunig, Ben Cottrell, Russlan Daskalov, Lutz Driessen, Habima Fuchs, Ramon Graefenstein, Behrang Karimi, Theresa Reusch, Agnes Scherer und Jana Schröder

Jeden Sonntag 15 Uhr, öffentliche Führung

KIT — Kunst im Tunnel
Künstlerführungen mit Zeichenworkshop für Schulklassen
Termine nach AbspracheEine junge Künstlergeneration geht heute unbefangen und selbstverständlich mit der Zeichnung um und nutzt viele Mittel, um abstrakte, gegenständliche und narrative Werke zu schaffen: Stifte, Scheren, Computermäuse, Blei, Holz, Papier, Bildschirme, LKW-Planen, den Boden und die Wände der Ausstellungsräume. Zwölf Künstlerinnen und Künstler, die meisten davon Absolventen der Kunstakademie Düsseldorf, zeigen bei Fine Line? sowohl traditionelle Formen der Zeichnung als auch Werke, die das Bewusstsein dafür öffnen, wie erweiterbar die räumlichen Grenzen des Mediums sind.Theresa Reusch, die selbst Künstlerin der Ausstellung ist, bietet für Schulklassen Führungen an. Nach einer Einführung in das Medium Zeichnung leitet sie die Schüler an, in kleinen Gruppen selbständig zu einem Thema zu arbeiten.Die Führungen mit Workshop dauern, je nach Absprache, zwischen 90 und 120 Minuten. Sie sind für die Jahrgangsstufen ab Klasse 5 ausgerichtet. Die Öffnungszeiten passen wir nach vorheriger Absprache gerne dem Stundenplan an.Bei Interesse kontaktieren Sie bitte: Claudia Paulus, Tel. 02 11-89 96 243 oder Dirk Schewe, Tel. 02 11-89 96 256, E-Mail: bildung@kunsthalle-duesseldorf.de.

Die Kosten für eine Führung betragen 2,- € pro Person, inklusive Workshop 3,- €.

KIT — Kunst im Tunnel
Bronner Residency: die Stipendiaten
Junge Künstlerinnen und Künstler im israelisch-deutschen Dialog
11.2. bis 9.4.2012


Zoya Cherkassky
Brain Drain, 2010
Acryl auf Leinwand
Courtesy Rosenfeld Gallery, Tel Aviv

Eröffnung und Geburtstagsfeier 5 Jahre KIT am 10.1.2012, um 19 UhrMitte 2008 wurde das erste Artist-in-Residence-Programm für Bildende Kunst in Tel Aviv in Kooperation mit der Kunststiftung NRW, der Dan und Cary Bronner Stiftung, Gil Bronner, den Artists´Studios in Tel Aviv und dem Goethe-Institut in Tel Aviv ausgelobt.
KIT — Kunst im Tunnel zeigt ab Mitte Februar eine Ausstellung mit Werken der jungen Stipendiaten beider Länder. Ziel der Ausstellung ist es, einen Eindruck der zeitgenössischen israelischen Kunstszene zu vermitteln und den Austausch zwischen israelischen und deutschen jungen Künstlerinnen und Künstlern zu fördern. „Bronner Residency: die Stipendiaten“ zeigt, dass ein intensiver interkultureller Dialog zwischen den Kunstszenen in Israel und Deutschland von NRW und Düsseldorf aktiv gefördert wird.

Mit Gili Avissar, Giulia Bowinkel und Friedemann Banz, Tzachi Buchbut, Zoya Cherkassy, Andreas Golinski, Gesine Grundmann, Ben Hagari, Erez Israeli, Angela Klein, Vera Lossau, Maren Maurer, Liza Nguyen.

Gefördert von der

KIT — Kunst im Tunnel
KUNST Apéro
Programm 2012

 

Auch 2012 laden die Sparda-Bank West und KIT im Rahmen jeder Ausstellung zum KUNST Apéro ein. Der erste Termin findet am 8. März 2012 zur Ausstellung „Bronner Residency: die Stipendiaten“ statt. In einer Führung berichten Künstler von ihren persönlichen Erfahrungen in Israel und im Anschluss lädt die Sparda-Bank zu einer Erfrischung an die KIT-Bar ein.Der Eintritt zum KUNST Apéro ist frei!

Der KUNST Apéro wird gefördert durch

KIT – KUNST IM TUNNEL
Mannesmannufer 1b
40213 Düsseldorf
kit@kunsthalle-duesseldorf.de
www.kunst-im-tunnel.deÖffnungszeiten
Di – So, Feiertage 11–18 UhrAnfahrt
Öffentliche Verkehrsmittel:
Straßenbahnen: 704, 709
Haltestelle: Landtag/Rheinknie-Brücke
Eintritt Erwachsene: 4 EUR
Ermäßigt: 3 EUR
Gruppen (ab 10 Personen): 3 EUR
Schwerbehinderte: frei
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre: freiKombiticket KIT – Kunst im Tunnel und Kunsthalle Düsseldorf: 8 EUR/ermäßigt 5 EUR
STADT UND LAND – Eröffnung: Freitag, 20. Januar 2012, 18 – 21 Uhr
Fotografien von Bernd und Hilla Becher, Matthew Buckingham, Susanne Bürner, Jan Dibbets, Chris Durham, Hans-Peter Feldmann, Andreas Gursky, Candida Höfer, Axel Hütte, Sofia Hultén, Wolfgang Laib, Richard Long, Simone Nieweg, Thomas Ruff, Gregor Schneider, Ursula Schulz-Dornburg, Thomas Struth, Petra Wunderlich

20. Januar –10. März 2012

Die Ausstellung „Stadt und Land“ präsentiert Fotografien, deren Motive sich auf die vielfältigen Schnittstellen von Landschaft und Architektur konzentrieren. Obgleich Landschaft und Architektur schon immer zu den klassischen Sujets der Fotografie zählten, haben doch insbesondere Fotografen aus dem Umfeld der Kunstakademie Düsseldorf gerade durch thematische Verschränkung beider Sujets dieses Genre auf besondere Weise neu definiert.
Zugleich soll dieses Spektrum um Beiträge von Künstlern der Galerie erweitert werden, die neben dem Fokus auf Skulptur und Installation immer wieder auch fotografische Arbeiten innerhalb ihres Oeuvres präsentieren.

20 January – 10 March, 2012

The exhibition „City and Country“ presents photographs concentrating on the multifaceted interfaces between landscape and urban scape. Though landscape and architecture rank among the classic subjects of the medium photography, particularly photographers at Dusseldorf Academy of Arts contributed to a new definition of this artistic topic. In addition to well-known works from the so-called Dusseldorf School of Photography, we present photo works by artists represented by Konrad Fischer Galerie primarily focussing on sculpture and installation.

Gemeinsam eröffnen wir mit den Galerien in Düsseldorf Flingern
Conrads, Cosar HMT, Lin Lühn, Petra Rinck Galerie, Schönewald Fine Arts, Van Horn
und der Arthena Foundation Kai 10 im Medienhafen Düsseldorf.

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 11 anderen Followern an

Januar 2012
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Blog Stats

  • 29.604 hits
%d Bloggern gefällt das: