Mit der Vernetzung des Gebäudes Friedrichstrasse 115, Galerie Kunstwerk, schafft Tim Eiag Irritationen und provoziert damit eine Auseinandersetzung mit der Veränderung im öffentlichen Raum. So entstanden seit 1972 Vernetzungen von Plätzen und Gebäuden mit elastischen Bänder europaweit.
Traf dort zuerst Venezia und dann Max, der zum Netthaus eine Dokumentation auf Video drehte. Damit waren drei Düsseldorfer ArtFakts zur Vernissage anwesend. Ralf Bertram und Joana Bauchwitz,  Organisatoren des Kunstwerk, wiesen auf ihren eigenen Kunstpunkt 252 zum nächsten Wochenende hin.
Es war ein schöner Spass und Tim Eiag zeigte uns eine ansprechende Arbeit. Die Vernetzung ist mind. eine Woche an der Fassade des Kunstwerks anzuschauen. Geht doch alle mal dort vorbei, schaut und schreibt euere Meinung dazu in die Kommentare 😉

Grüße
AJ