You are currently browsing the monthly archive for Mai 2009.

30. Mai — 9. August 2009
Compilation IV
Eröffnung: Freitag, 29. Mai, 19 Uhr

plakat-450

Kunsthalle Düsseldorf, Grabbeplatz 4

„Gebt mir ein Museum, und ich werde es füllen.“
Pablo Picasso (1881-1973), span. Maler, Grafiker u. Bildhauer

Open

Minded

Microclubbing

präsentiert eine neue Chill- und Dance-ÄRA für den kommenden Sommer.

Mit dem OMM Sundance@canoo startet am Sonntag, dem 24. Mai 2009 ab 17.00 Uhr eine neue Veranstaltungsreihe auf dem Sonnendeck des Canoo (Das bekannte Schiff „WSV Rheintreue“ am Sporthafen Golzheim direkt rechts neben den Rheinterrassen. Es liegt fest vor Anker und wird auch nicht auf dem Rhein fahren.). Auf dieser extrem coolen Location verführen dann DJ Incognito & friends regelmäßig jeden Sonntag ab 17:00 Uhr mit atmosphärischen Club-Tunes jenseits des Kommerz´ zum stilvollen, entspannten Clubbing, zum einfachen Abhängen auf dem Oberdeck oder sogar zum schweißtreibenden Abtanzen…

 

Viel Spass
ArtJanz 

Pini Libra und Hannjörg Merklin:
„Tribute to Bob Dylan“
Freitag, 22. Mai 2009, 21:00 Uhr

Tagtraum
Kronprinzenstr. 69
40217 Düsseldorf-Bilk

Liebe Kunstfreunde,

Zur Ausstellung
„WIEDERSEHEN“ von Jeong-Sook Yu und Heike Ludewig
sind Sie und Ihre Freunde herzlich eingeladen

Vernissage: Samstag 30. Mai 19:30 Uhr
Ausstellungsdauer: 30. Mai bis 21. Juni 2009
Finissage: Sonntag, 21. Juni ab 15 Uhr

plan.d. produzentengalerie e.v.
Dorotheenstr. 59
40235 Düsseldorf
www.galerie-plan-d.de

Die gemeinnützige Arthena-Stiftung, Gründerin Monika Schnetkamp, sieht ihr Ziel in der Förderung künstlerischer Prozesse im Bereich der Gegenwartskunst, Design und der Neuen Medien. Es wird der Schaffensraum mit der Ausstellungsaktivität den Künstlern und Künstlerinnen zur Verfügung gestellt um deren Ideen einem Publikum zu vermitteln.

Dabei wird eine Katalogreihe entstehen die den Schaffenden die Selbstbeschreibung ermöglicht und dem Publikum einen wertvollen Beitrag zum Verständnis des Zeitgenössischen bietet. Dabei spielt der freie Kurator Zdenek Felix aus Berlin seit 2007 eine wichtige Rolle.

Mit verschiedenen Zusatzprogrammen wird eine aktive Auseinandersetzung mit den Werken über Führungen und Diskussionen unterstützt, wobei dem Besucher der Zugang zum contemporären Kunstgeschehen in Düsseldorf und darüber hinaus, erleichtert wird. 

Athene, Tochter des Zeus, Göttin der Künste und der Wissenschaft, steht der Namensgebung für die Arthena Foundation zu Seite. 😉

Wünsche mir ein stets interessantes Programm im „Raum für Kunst“ KAI 10 und der 2008 eröffneten Stiftung viel Erfolg und eine passende Auswahl der Künstler und Künstlerinnen.

Greetz
ArtJanz

Zuerst zeigte Cetin Cam, ArtFakt Mitglied, im „Kunstwerk“ bei Ralf Bertram seine neuen Arbeiten. Dann gab es eine Installation von Hilmar Boehle in der Galerie „The Box“ bei Reimund Jonen.  Anschließend zogen wir mit dem Tausendfuessler-Fan-Shop beleuchtet durch die Nacht zum WP 8.
🙂

 

Interessant und spassig.

Grüsse euer
ArtJanz

Also, dann sind wir aus dem Epson Kunstbetrieb in die Arthena Foundation d.h. in die „Kai 10“ auf der anderen Strassenseite gegangen. Als ersten wurde ich Monika Schnetkamp vorgestellt. Sie leitet diese Stiftung seit 2008. Dann sprach der Kurator Zdenek Felix aus Berlin über die die Künstler mit Hingabe. Genau erklärte er die Motivation und die Hintergründe dieser Ausstellung wobei er speziell auf die einzelnen Künstler einging und deren Schaffen hier im „Raum für Kunst“ erläuterte. Er sprach von Zitaten bekannter Kunstwerke aus unterschiedlichen Epochen. (Tolle Einführung) 
Nun schaute ich mir die Kunst von:
–   Steven Claydon
–   Thea Djordjadze
–   HJ Dobluar
–   David Noonan
–   Bernd Ribbeck
an. Die Künstler waren anwesend. L´art pour l´art, also es wurde echte Kunst gezeigt. 
Sicherlich gefielen mir die Arbeiten der einen Künstler besser als die der anderen, aber die Geschmäcker sind ja verschieden …

Diese Foundation (Stiftung) ist sichtbar gut konzipiert und an die attraktive Örtlichkeit neben dem Kulturamt gelegt. Die Räume sind hervorragend und das Publikum spiegelte sich in Künstlern, Akademie-Absolventen Galeristen und Personen aus der Kunstwirtschaft wieder. Also viele bekannte Gesichter, nicht nur für mich. Es gab viele Möglichkeiten wichtige Bekanntschaften aufzubauen oder zu vertiefen bei denen der Tenor die Kunst war. Die Besucher waren nicht nur Gestalten aus der lokalen Szene sondern waren auch überregional angereist, so war einer meiner Gesprächspartner der Dortmunder Galerist Heinz Wenk.

Bei Gelegenheit werden an dieser Stelle noch weitere Infos über die Stiftung nachgereicht.

So Long
ArtJanz

Epson Kunstbetrieb: Wigald Boning stellt seine Fotos aus. Netter Kerl dieser TV Moderator und ganz und gar nicht abgehoben. Seine Anfangsarbeiten in der Fotografie sind Serienbilder zu den Themen: Kleine Häuser, Münzfernsprecher und georgische Gasstationen. Im Zusammenhang war jede der 3 Serien Klasse und die Preise für einzelne Arbeiten dem Künstlerstatus gemäß, nämlich Anfänger, wie er mir selber sagte. Hier zwei „kleine Häuser“, die der Ausstellung den Titel brachten:

Hier habe ich den Heine-Freund und Welt am Sonntag Anzeigenleiter Karl-Heinz Zechner wiedergetroffen. Dann sind wir zusammen in die Kaistrasse 10, in den „Raum für Kunst“gegangen.

(Darüber mehr dieser Tage, denn das war auch sehr interessant. Doch jetzt muss ich ins Kunstbüro zum Museum Kunst Palast dem Michael Kortländer zuhören…)

Epson Kunstbetrieb,
Freitag, 15. Mai 2009, 18.00 Uhr

Fotoarbeiten von Wigald Boning
Ausstellung: 16. Mai bis 31. Mai 2009

Kaistrasse 7-9
40221 Düsseldorf
Tel. +49 (0)211 73279845
Fax +49 (0)211 73279847
E-Mail: kontakt@epson-kunstbetrieb.de
http://www.epson-kunstbetrieb.de

Öffnungszeiten:
Mittwoch – Freitag 14-18 Uhr
Samstag 11 – 14 Uhr

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 11 anderen Followern an

Mai 2009
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Blog Stats

  • 29.602 hits
%d Bloggern gefällt das: